Die drei Ebenen des Projekts Neuorientierung – Teil 3: Planung und Struktur

Tom Diesbrock Zeitmanagement

Als unser eigener Job-Entwickler sorgen wir also dafür, mit kreativen Blick über den Tellerrand neue und gute Ideen für unsere zukünftige Tätigkeit zu entwickeln. Mit dem Hut des Selbst-Managers auf dem Kopf kümmern wir uns darum, motiviert und mit Energie bei der Sache zu sein und mentale Blockaden aus dem Weg zu räumen.

Ich treffe immer wieder Menschen, die ihre berufliche Neuorientierung zwar mit Volldampf, hochmotiviert und sehr kreativ betreiben – aber trotzdem nicht zum Ziel kommen. Obwohl sie viele großartige Ideen haben, was sie alles tun könnten und möchten, werden daraus nie Job-Projekte – also definierte und von allen Seiten durchdachte Alternativen, die prägnant (siehe dazu den 1. Teil) genug sind, um eine Entscheidung zu treffen.  „Die drei Ebenen des Projekts Neuorientierung – Teil 3: Planung und Struktur“ weiterlesen

Der neue Job soll vor allem sicher sein!

Ein Artikel auf Spiegel Online vom 11.07.12 zitiert sehr interessante Ergebnisse einer Umfrage der Unternehmensberatung Towers Watson (Deutsche gehen auf Nummer sicher). Obwohl die Wirtschaftskrise uns ja bisher kaum berührt hat, nimmt für deutsche Arbeitnehmer das Kriterium Sicherheit bei der beruflichen Orientierung einen deutlich höheren Rang ein als bei anderen Europäern. Jetzt mag man meinen, dass uns das Bedürfnis nach Sicherheit einfach im Blut liegt – umso erstaunlicher, dass in der Vorgängerstudie vor zwei Jahren das Thema als weit weniger wichtig gesehen wurde.

Wenn man bedenkt, dass die Arbeitswelt uns genau diesen Faktor immer weniger garantieren kann in Zeiten ständiger Umbrüche und Umstrukturierungen, finde ich dieses Ergebnis eher beunruhigend.

Denn je stärker wir auf ein Kriterium fokussieren, desto blinder sind wir für andere! So mag man einen stark sicherheitsorientierten Menschen locken, indem man ihm Kontinuität und Entwicklungsmöglichkeiten verspricht – kann dies aber möglicherweise gar nicht einlösen, weil man sich kurze Zeit später Sparen und Jobabbau auf die Fahnen schreibt.

Unbedingt lesen!

Zeiten des Um- und Aufbruchs

Es gibt viele Gründe für den Wunsch nach beruflichen Veränderungen:Oft ist es Unzufriedenheit, nicht selten Überlastung. Manchmal sind es verlockende Jobangebote oder der Anruf eines Headhunters, die uns motivieren, unsere Koffer zu packen. Und manchmal steht einfach der nächste Schritt auf der Karriereleiter an.

Es gibt aber noch eine Motivation zur Veränderung, die in unserer Persönlichkeitsentwicklung begründet ist – und die wird oft übersehen oder unterschätzt: „Zeiten des Um- und Aufbruchs“ weiterlesen