Coaching für mentales Selbstmanagement

Mentales Selbstmanagement

Mentales Selbstmanagement

Ich möchte selbstbewusster denken und handeln.
Mit meinem Auftreten bin ich nicht zufrieden.
Ich wäre gern weniger selbstkritisch.
Mein Perfektionismus macht mir das Leben schwer.
Ich möchte lernen, mich besser abzugrenzen 
und auch mal Nein sagen zu können.
Oft fühle ich mich überlastet  und überfordert.
Mir fehlt es an Selbstvertrauen.

Ich möchte selbstbewusster denken und handeln.
Mit meinem Auftreten bin ich nicht zufrieden.
Ich wäre gern weniger selbstkritisch.
Mein Perfektionismus macht mir das Leben schwer.
Ich möchte lernen, mich besser abzugrenzen 
und auch mal Nein sagen zu können.
Oft fühle ich mich überlastet  und überfordert.
Mir fehlt es an Selbstvertrauen.

Unter Selbstmanagement verstehen viele Menschen: stets perfekt organisiert sein, immer mehr schaffen in immer kürzerer Zeit - immer schneller, höher, weiter...

Als Psychologe und Coach ist mein Verständnis von Selbstmanagement ein ganz anderes:

  • Wir müssen uns in einer (Job-)Welt behaupten, die ständig komplexer wird und immer neue Anforderungen an uns stellt.
  • Soziale und Prozess-Kompetenzen werden dabei zunehmend wichtiger.
  • Gleichzeitig wird uns von außen weniger  Sicherheit und Verlässlichkeit geboten. Ein kluges Karrieremanagement ist daher wichtiger denn je. 

Sich klug selbst zu managen, bedeutet: 

  • zu wissen, was man will und braucht  und in welche Richtung man sich entwickeln möchte,
  • für sich selbst und seine eigenen Ziele zu sorgen,
  • sich selbst so zu organisieren, dass man einerseits man einerseits einen guten Job macht - ohne dabei persönlich zu kurz zu kommen,
  • klare Grenzen zu setzen und zu kommunizieren.

Auch wenn es keiner - gerade in der Arbeitswelt! - gern zugibt, haben wir alle mit Ängsten, Zweifeln und inneren Konflikten zu tun. Damit einen psychologisch klugen Umgang zu finden, ist ein wichtiger Aspekt des mentalen Selbstmanagements.

Das bedeutet, unser Selbst mit allen Widersprüchen und Schwachstellen zu kennen und zu managen. Nehme ich diese Aufgabe nicht wahr, übernehmen Ängste, negative Glaubenssätze und alle möglichen Widerstände das Ruder. 

Besonders in Veränderungsprozessen, wie z.B. bei einer beruflichen Neuorientierung - wenn ich also gezwungen bin, meine Komfortzone mal zu verlassen - ist es wichtig, dass ich das Steuer in meinem Kopf fest in der Hand habe.

Und es nicht meinen inneren Widerständen überlasse.


Ein gutes mentales Selbstmanagement ist nicht die Kür, sondern die Pflicht!

Unter Selbstmanagement verstehen viele Menschen: stets perfekt organisiert sein, immer mehr schaffen in immer kürzerer Zeit - immer schneller, höher, weiter...

Als Psychologe und Coach ist mein Verständnis von Selbstmanagement ein ganz anderes:

  • Wir müssen uns in einer (Job-)Welt behaupten, die ständig komplexer wird und immer neue Anforderungen an uns stellt.
  • Soziale und Prozess-Kompetenzen werden dabei zunehmend wichtiger.
  • Gleichzeitig wird uns von außen weniger  Sicherheit und Verlässlichkeit geboten. Ein kluges Karrieremanagement ist daher wichtiger denn je. 

Sich klug selbst zu managen, bedeutet: 

  • zu wissen, was man will und braucht  und in welche Richtung man sich entwickeln möchte,
  • für sich selbst und seine eigenen Ziele zu sorgen,
  • sich selbst so zu organisieren, dass man einerseits man einerseits einen guten Job macht - ohne dabei persönlich zu kurz zu kommen,
  • klare Grenzen zu setzen und zu kommunizieren.

Ein gutes mentales Selbstmanagement ist nicht die Kür, sondern die Pflicht! 

Auch wenn es keiner - gerade in der Arbeitswelt! - gern zugibt, haben wir alle mit Ängsten, Zweifeln und inneren Konflikten zu tun. Damit einen psychologisch klugen Umgang zu finden, ist ein wichtiger Aspekt des mentalen Selbstmanagements.

Das bedeutet, unser Selbst mit allen Widersprüchen und Schwachstellen zu kennen und zu managen. Nehme ich diese Aufgabe nicht wahr, übernehmen Ängste, negative Glaubenssätze und alle möglichen Widerstände das Ruder. 

Besonders in Veränderungsprozessen, wie z.B. bei einer beruflichen Neuorientierung - wenn ich also gezwungen bin, meine Komfortzone mal zu verlassen - ist es wichtig, dass ich das Steuer in meinem Kopf fest in der Hand habe.

Und es nicht meinen inneren Widerständen überlasse.

Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht. Johann Wolfgang von Goethe

Themen rund um
das mentale Selbstmanagement

Coaching mentales Selbstmanagement

persönlich

Perfektionismus
Selbstbewusstsein


Coaching mentales Selbstmanagement

Themen rund um
das mentale Selbstmanagement

Tom Diesbrock Coach für Persönlichkeitsentwicklung
Tom Diesbrock Coach für Persönlichkeitsentwicklung

Möchten Sie Ihr (mentales) Selbstmanagement verbessern?

Teilen Sie diese Seite auf