Coaching / Karrierecoaching


Sie sind sich nicht sicher, was Coaching überhaupt ist?

Damit wären Sie nicht allein. Denn der Begriff wird leider ziemlich inflationär und unscharf verwendet. Vom Karriereberater über Psychotherapeuten und Headhunter bis zum Astrologen und Heilpraktiker – jeder ist irgendwie auch Coach. Alle möglichen Ausbildungen und Zertifikate (die nur selten wirklich fundiert sind) machen es dem Coachingwilligen nicht leicht, einen seriösen Anbieter zu finden.

Ein Karriereberater sagt seinem Klienten, wie er sich professionell am klügsten verhält und positioniert – ein Karriercoach ist ein psychologisch geschulter Prozessbegleiter. Mir geht es nicht darum, jemandem zu sagen, wie er handeln und denken sollte, sondern einen individuellen Entwicklungs- und Veränderungsprozess anzustoßen und zu ermöglichen. Anders als in der Psychotherapie verfolgt das Coaching – und jede einzelne Coachingstunde – ein definiertes Ziel und folgt dem Auftrag des Klienten.

Allerdings hat ein Coaching seinen Namen nicht verdient,

wenn es ausschließlich Ziele definiert und lediglich deren Verfolgung einfordert. Denn Veränderungen rufen fast immer Ängste und innere Widerstände auf den Plan. Es ist nur allzu menschlich, in der eigenen Komfortzone zu verharren – auch wenn man doch eigentlich zum Aufbruch entschlossen ist. Egal ob es um berufliche Neuorientierung oder das professionelle Auftreten im Job geht, meistens geht es erst einmal darum, einen Weg aus der inneren Blockade zu finden. Deshalb ist mentales Selbstmanagement ein wichtiges Element meiner Arbeit.

Nicht jeder, der ein Coaching beginnt, schon ein klares Ziel vor Augen. Denn auch wenn jemand mit dem Staus Quo unzufrieden ist, weiß er womöglich noch gar nicht, wohin seine Reise gehen soll. Gerade für Menschen, die sich lange nicht – oder noch nie – mit dieser Frage befasst haben, ist der erste Schritt im Coaching oft, herauszubekommen, was und wohin sie wollen. Das kann den Beruf aber auch das Denken, Handeln und den Umgang mit Bedürfnissen und Wünschen betreffen.

Wer weiß, was er will, und nicht von seinen mentalen Widerstände gebremst wird, kann sich auf dem Weg zu seinem Ziel immer noch verlaufen. Komplexere Prozesse brauchen eine klare Struktur, Meilensteine und einen Ablaufplan. Für die meisten eine Selbstverständlichkeit – jedenfalls am Arbeitsplatz. Wenn es um die eigene Entwicklung geht, macht sich kaum jemand um Strukturen Gedanken. Deshalb ist Projektmanagement ein wichtiger Aspekt meines Coachingkonzepts.

Was für jedes Coaching ohne Ausnahme gelten sollte:
Ein Coach garantiert Ihnen immer Verschwiegenheit über alles, was er über Sie persönlich und Ihr berufliches Umfeld erfährt. Dies gilt auch für den Fall, dass Ihr Arbeitgeber das Coaching finanziert.

Intensiv-Coachings

Seit Ende 2012 biete ich als Alternative zu regelmäßigen Coachingterminen ein Intensiv-Coaching zur beruflichen Neuorientierung an – vor allem für Menschen, die mit mir arbeiten möchten, aber nicht in Norddeutschland wohnen. Seitdem nutzten es viele Neuorientierer aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich und der Schweiz. Aber auch Hamburger und andere Nordlichter ziehen dieses Modell dem „klassischen Coaching“ vor – als Auftakt und Initialzündung... 


Mein Online-Programm als Coaching-Alternative

Ein persönliches Coaching kommt nicht für jeden Veränderungswilligen infrage - nicht zuletzt weil der Weg zu mir nach Hamburg für regelmäßige Treffen für die meisten einfach zu weit ist. Oder weil es die finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Deshalb biete ich für Menschen, die sich beruflich verändern wollen, ein Online-Programm als Alternative an...



Lebenscoaching / Lifecoaching - wenn es nicht (nur) um den Beruf geht...

An manchen Punkten im Leben hängen wir fest. Antworten und Verhaltensweisen, die lange gut und richtig waren, passen nicht mehr – aber neue sind noch nicht in Sicht. Unzufriedenheit und Unruhe nehmen zu. Dies sind normale, menschliche Phänomene in Auf- und Umbruchzeiten – Signale des Gehirns, die Veränderungen im Denken und Handeln fordern...



Wie ein Coaching abläuft

Zwei Möglichkeiten für den Coachingstart haben sich bewährt:

Wir verabreden ein erstes Treffen, um über Ihr Anliegen und mögliche Arbeitsstrategien zu sprechen. Sie haben Raum für Fragen an mich und bekommen von mir eine erste Einschätzung. Wenn wir beide den Eindruck haben, dass die Chemie zwischen uns stimmt und eine gemeinsame Arbeit erfolgversprechend ist, vereinbaren wir den nächsten Termin...



Coachingmethoden - wie ich arbeite

Ich werde manchmal schon vor dem persönlichen Kennenlernen gefragt, wie ich im vorgehe und mit welchen Coachingmethoden arbeite. Verständlich, dass man sich ein Bild machen möchte von dem, was einen erwartet. Nur ist diese Frage leider so pauschal nicht zu beantworten – denn die Anliegen und Probleme, mit denen Menschen zu mir kommen, sind viel zu unterschiedlich...



Coaching und Beratung per Skype und Telefon?

Sie möchten einfach mal mit mir sprechen? Ein berufliches oder privates Problem erörtern - oder einfach nur den Ratschlag eines professionellen Außenstehenden? Ohne dass Sie dafür ein Coaching benötigen?



Interessiert es Sie, was Wikipedia über Coaching sagt?
„Der Begriff Coaching [‚kəutʃɪŋ] stammt vom englischen „to coach“ (betreuen, trainieren) und bezeichnet eine Vielzahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Umsetzung persönlicher oder beruflicher Ziele und der dazu notwendigen Kompetenzen. Beispiele sind Führungs-, Umsetzungs- und Selbstmanagementkompetenzen. Der Begriff Coach ist nicht geschützt. Es gibt keine staatlich anerkannte Ausbildung oder wissenschaftlich fundierte Qualitätsstandards für diese Tätigkeit. Die Qualität der Coaching-Angebote reicht von Scharlatanerie bis hin zu qualitativen Mindestanforderungen, wie sie im Psychotherapeutengesetz festgelegt sind (und darüber hinaus).“