Hören Sie auf, sich im Weg zu stehen!


Ein Nashorn steht Ihnen im Weg?

So geht es nicht nur Ihnen. Ich treffe als Psychologe und Coach täglich Menschen mit einem ähnlichen Problem. Sie möchten zum Beispiel ihr Leben mehr daran ausrichten, was sie selbst wollen und brauchen, und weniger daran, was andere für richtig halten. Oder sich stärker für ihre eigenen Interessen einsetzen, selbstbewusster auftreten und sich trauen, auch mal Nein zu sagen. Viele wünschen sich, mehr Gestalter und Bestimmer im eigenen Leben zu sein. Was ihnen dabei im Weg steht? Wenn ich danach frage, bekomme ich Antworten wie:

Es liegt an meiner Persönlichkeit.
Ich bin unfähig.
Ich bin zu ängstlich.
Mein geringes Selbstwertgefühl schränkt mich ein.
Ich kann nicht anders.
Mir steht ein Nashorn im Weg.

Okay, den letzten Punkt habe ich erfunden. Niemand macht Nashörner für das eigene Nicht-Vorankommen verantwortlich. Aber ist es glaubwürdiger, Ängsten, negativen Selbstbildern oder der angeblich defizitären Persönlichkeit dafür die Schuld zu geben? Viele Menschen glauben tatsächlich, keine Wahl und kaum Einfluss auf ihr Fühlen und Denken zu haben. Dabei übersehen sie, dass jeder von uns manchmal kalte Füße hat und unsichere Seiten in sich trägt.

Nicht unsere Persönlichkeit, das miese Selbstwertgefühl oder ein Nashorn stehen uns im Weg. Wir stehen uns selbst im Weg, wenn wir automatisch der Angst oder inneren Widerständen das Kommando überlassen. Oder wenn wir jeden selbstkritischen Gedanken für bare Münze nehmen.

Wie wir mit unseren Licht- und Schattenseiten und den vielen Widersprüchen im Kopf und im Herzen umgehen, ist eine Frage des mentalen Selbstmanagements. Wir können nämlich lernen, das Steuer in der Hand zu behalten und – auch mit kalten Füßen – bewusst unseren Kurs zu bestimmen.

Seit vielen Jahren unterstütze ich als Coach und Psychologe Menschen dabei, ihr Selbstmanagement zu verbessern. Von meinen Erfahrungen dabei erzähle ich in diesem Buch. Ich möchte darin Wege zeigen, stimmiger mit sich selbst umzugehen und so das Leben selbstbewusster als bisher in die eigenen Hände zu nehmen. Anstatt es Ängsten oder anderen Menschen zu überlassen.

Das ist kein Spaziergang. Denn ich fordere meine Leser auf, sich mit inneren Widerständen zu befassen und Selbstbilder und Denkgewohnheiten infrage zu stellen. Aber ich verspreche, dass es sich lohnt!

Das Buch ist seit August 2016 erhältlich als Hardcover und eBook. ( Amazon)