Coachingmethoden

Coachingmethoden - wie ich arbeite

Ich werde manchmal schon vor dem persönlichen Kennenlernen gefragt, wie ich im vorgehe und mit welchen Coachingmethoden arbeite. Verständlich, dass man sich ein Bild machen möchte von dem, was einen erwartet. Nur ist diese Frage leider so pauschal nicht zu beantworten – denn die Anliegen und Probleme, mit denen Menschen zu mir kommen, sind viel zu unterschiedlich.

Ich arbeite mit einer Reihe unterschiedlicher Coachingmethoden, um auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen und seine spezifischen Probleme eingehen zu können wie z.B. strukturierende Werkzeuge, Methoden der Kreativitätsförderung, Rollenspiele sowie Werkzeuge zur System- und Beziehungsdiagnostik. Aufgrund meiner psychotherapeutischen Ausbildung stehen mir zahlreiche Ansätze zur Verfügung, um auch psychologisch fundiert vorgehen zu können – was natürlich nicht heißt, dass dadurch aus dem Coaching eine Psychotherapie wird.

Beim Neuorientierungs-Coaching arbeite ich mit dem von mir entwickelten Programm, wie ich es in meinem Buch Jetzt mal Butter bei die Fische beschreibe. Mehr dazu finden in meinem Blog.

Grundsätzlich setze ich Methoden flexibel und prozessorientiert ein. Schließlich entscheiden Sie als Klient, ob Sie auf einen methodischen Vorschlag eingehen oder nicht. Die gemeinsame Arbeitsweise des Coachingprozesses entsteht im Dialog, denn das wichtigste und wirksamste Instrument sind nicht Techniken – sondern das Gespräch.

Der Erfolg jedes Coachings hängt davon ab, wie intensiv die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse im Alltag ausprobiert und umgesetzt werden. Deshalb rege ich in jeder Sitzung „Hausaufgaben“ an, die im Folgetreffen gemeinsam analysiert werden.